H. Brockhaus – Italien, Spanien

19,80 

Heinrich Brockhaus
Tagebücher Italien, Spanien und Portugal 1834 bis 1872
Paperback, 300 Seiten, 17 Abb.
ISBN 978-3-938498-10-1

Vorrätig

Kategorie:

Beschreibung

Brockhaus spricht mit Thorwaldsen in Rom, trifft in Pisa auf Garibaldi, wird von der spanischen Königin Maria Christina empfangen, fachsimpelt über mediterrane Kunst und Lebensart, mischt sich unter das Volk des Römischen Karnevals, schwärmt von Florenz, Venedig und den Reizen Siziliens…
Intensive persönliche Schilderungen und zugleich einzigartige Zeugnisse über Begegnungen mit Persönlichkeiten, Landschaften und Kulturen in Südeuropa.

Leseprobe

Messina, 15. bis 20. Februar 1859

Im Begriff, Sicilien zu verlassen, bleibt mir nur noch die Verpflichtung, euch Lieben in der Heimat einen Bericht über meinen Aufenthalt auf der Insel zu senden, von dem ich nur wünsche, daß er wenigstens ein einigermaßen lebendiges Bild von dem geben möge, was ich hier erlebt und empfunden habe.

Ich will es nur gleich bekennen, daß ich seit vielen Jahren eine besondere Vorliebe für Sicilien gehabt habe, daß mich von jeher die Zustände dieser Insel im Alterthum wie im Mittelalter und in der neuesten Zeit lebhaft interessirten, und daß ich, seit ich 1834 die Natur des Landes näher kennen lernte, stets etwas für Sicilien geschwärmt habe, sodaß ich den Wiederbesuch desselben gleich mit in den Plan meiner großen Reise aufnahm.

Dieses große Interesse hat Sicilien schon vielen Reisenden eingeflößt; für mich kam noch ein besonderer Grund hinzu. Ein Theil von euch weiß, daß ich auf meiner ersten italienischen Reise in Rom lebensgefährlich erkrankte und mich in dieser Stadt gar nicht erholen konnte. Als ich damals nach Neapel gelangte, wurde es mit mir besser, gut aber wurde es erst, als ich die Küsten Siciliens betrat; ich wurde hier wieder gesünder und kräftiger, und so wirkte dann alles, was ich hier sah, mit besonderer Frische auf mich ein. Dazu kam nach einem kurzen Aufenthalt in Palermo die Art und Weise, wie man damals allein Sicilien zu bereisen vermochte, zu Maulthier. Es hatte sich eine Gesellschaft für die Reise durch die Insel zusammengefunden, wir hatten jemanden engagirt, der uns Koch, Bedienter, Factotum war, und die Eigenthümlichkeit dieser Art des Reisens, das Aufbrechen am frühesten Morgen, das Lagern im Freien, die mancherlei bunten Scenen, die sich an solche Reisen knüpfen, machten damals einen tiefen Eindruck auf mich. Es war eine Romantik des Reisens, die mir noch völlig fremd war.

Die beiden Umstände ließen mir seitdem alles, was sich an Sicilien knüpfte, immer in erhöhtem poetischen Glanze erscheinen. Und ich war damals überhaupt so glücklich und zufrieden! Marie und Eduard entwickelten sich in der erfreulichsten Weise, das Geschäft war im schönsten Betriebe, es fehlten noch so viele Sorgen, die sich später bei demselben eingestellt haben, und andere Sorgen des Lebens, denen sich ja niemand auf dieser Erde zu entziehen vermag, wie gütig auch das Geschick manches für ihn gefügt hat. Wie oft habe ich seitdem sehnsuchtsvoll nach der Zeit meiner ersten Reise in Italien, speciell nach dem Aufenthalt in Sicilien mich zurückgesehnt als nach einer glücklichen, friedlichen Zeit!

Unter diesen Umständen war ich selbst begierig, wie Sicilien diesmal, nach Verlauf von fünfundzwanzig Jahren, auf mich wirken würde. Meinen Begleiterinnen hatte ich viel von Sicilien erzählt und war nicht ohne Sorge, ob denn auch die Wirklichkeit dem entsprechen würde, was ich mir und ihnen ausgemalt hatte. Zu großer Befriedigung hat es mir daher gereicht, auch diesmal Sicilien wieder so schön zu finden, so lieb gewinnen zu können wie 1834, sodaß sich auch hier bestätigt hat, daß das wirklich Schöne und Außerordentliche stets und zu allen Zeiten und unter allen Verhältnissen seine Wirkung nicht verfehlt.

Das Hinkommen nach Sicilien wurde mir nicht ganz leicht gemacht, indem die Ueberfahrt von Griechenland verhältnismäßig sehr schwierig war. Und in Messina angekommen, gab es manches nicht gerade Erfreuliche; ich war genöthigt, viel zu schreiben, das Wetter war nicht günstig, und wir vermißten zuerst recht schmerzlich den uns so lieb und vertraut gewordenen griechischen Himmel. Doch klärte sich die Witterung auf, und wer, einen blauen sicilischen Himmel über, das tiefblaue Meer vor sich, bei einem Blick auf die herrliche Küste von Calabrien, die einem so nahe scheint, auf die grün bewachsenen Berge, auf mit Orangen und Citronen vollbehangene Bäume nicht wenigstens momentan glücklich und befriedigt sein kann, für den ist überhaupt der Zauber der Natur nicht vorhanden. Ich finde, daß Messina gar nicht hinreichend berühmt ist, und weiß wenige Punkte in der Welt, die sich damit vergleichen lassen können.

Besonders angenehm wurde uns der Aufenthalt noch gemacht durch die so überaus freundliche und liebenswürdige Aufnahme, die wir in der Familie des preußischen Consuls Jäger fanden. Ich kannte ihn schon 1834, und er war dann zweimal mein Lieferant sicilianischer Weine, an welche sich auch so viele heitere Bilder meines spätern Lebens knüpfen. Dann traf ich in Messina Freund Carus aus Leipzig, der zum Behuf wissenschaftlicher Studien hierher gereist war. Mit ihm und der Jäger‘schen Familie wurden Spazierfahrten unternommen,    Orangegärten besucht, eine Wanderung nach einer alten Abtei gemacht, welche man irgendwie mit Goethe‘s Kennst du das Land in Verbindung bringt. Wie zeigt sich doch ein großer Dichter in wenigen Strophen und Zeilen! Man kommt immer wieder auf das herrliche Gedicht zurück, wenn man Siciliens Natur bezeichnen will. Von dem Blühen der Citronen habe ich diesmal nichts bemerkt, aber die gelben Früchte und die im dunkeln Laub glühende Goldorange haben mein Herz oft erfreut. Mir ist jedoch jetzt so ein Citronen- oder Orangenbaum nicht so etwas Neues und Besonderes mehr, und doch muß ich sagen, daß ich mich eigentlich jedesmal freue wie ein Kind über den Christbaum, daß mir, wie man sagt, das Herz im Leibe lacht, wenn ich die mit süßen und herben Früchten vollbeladenen Bäume erblicke.

Rezension

“[…] nun sind seine Tagebücher in einer sorgfältig kommentierten Auswahledition erschienen.” Volker Ullrich, DIE ZEIT

“Tagebücher als Nachschlagewerk”

… Zu den hervorhebenswerten Aspekten der vorliegenden Edition gehört der ausführliche Stellenkommentar – zumeist handelt es sich um Nachweise zu Personen und der von Brockhaus erwähnten Literatur, herangezogen wurde hierzu vielfach die klassische 14. Auflage der Brockhaus Enzyklopädie – und die Erschließung durch Personenregister (der Reiseband enthält zusätzlich ein Ortsverzeichnis). Hierdurch sind die Tagebücher als Nachschlagewerk benutzbar …

Björn Biester, iasl online

 

Register

Personenregister

 

Ahn, Johann Franz 261

Albani, Francesco 135

Alberto, Carlo 133

Alexander der Große 30

Alfieri, Vittorio 140

Alfons XII. 245, 266

Allegri, Gregorio 119

Amalie Marie Friederike 227

Amari, Michele 72, 165

Amberger, Friedrich Gerhard 151, 152

Amberger, Gustav Adolf 151, 152,

163

Ambrosius 277

Antommarchi, Francesco 288

Antonius von Padua 202, 281

Arco-Hermoso, Marquis de 233

Ariosto, Ludovico 103

Arom, de 233

Assing, Ludmilla 144, 145, 164, 166,

180, 285

 

Bartolommeo 148, 184, 193, 285, 288

Baumgarten, Hermann 221

Becker, Jean 178

Beethoven, Ludwig van 263

Bellini, Vincenzo 102, 136

Benedict von Nursia 34

Bessel, Friedrich Wilhelm 257

Blochmann, Karl Justus 180

Blochmann, Rudolf Sigismund 180

Böcklin, Arnold 185

Böhl von Faber, Nikolas 233

Bonaparte, Jerôme 284

Borghesi, Bartolommeo 283

Börner, Carl Gottlob 17, 19–22, 25,

31, 45

Brassier de Saint-Simon, Graf von

141

Braun, Emil 23, 25, 43

Braun, Johannes George 250

Brockhaus, Anna Elisabeth 46

Brockhaus, Eduard 13, 46, 49, 52,

160, 166, 183, 234, 255

Brockhaus, Eduard Heinrich 127

Brockhaus, Friedrich Arnold 12, 256

Brockhaus, Friedrich 11, 13, 46

Brockhaus, Helene Luise 46

Brockhaus, Marie Pauline 46, 52,

85, 167

Brockhaus, Milly s. Weisz

Brockhaus, Paul Eduard 234

Brockhaus, Rudolf 13, 46, 49, 166,

183, 255

Bruck, Emil von 220, 221

Bunsen, Freiherr von 24, 141

Butera, Fürst von 67

Byron, Lord George 268, 275

 

Calame, Alexandre 91

Calixtus (Kalistus) 120

Camões, Luís Vaz de 239

Campe, August 233

Campe, Elisabeth 50, 233

Campe, Heinrich Wilhelm 17

Campe, Joachim Heinrich 233

Campo, Carlo 73, 82

Carlos (Don Carlos) 109, 251

Carus, Julius Victor 49, 53, 54, 60,

114

Castro, Inez de 239

Catull 260

Cavour, Camillo 133, 149

Cervantes, Miguel de 240

Cestius, Gaius Epulo 113

Christophorus 82, 83

Cironi, Piero 144

Clodius, Christian August 26, 43, 45

Cornelius, Peter von 25, 27

Cornelius, Witwe 285

Correggio 141, 142, 266

 

Dániel, Fanny von 52–94, 98, 114,

116, 122

Dániel, Luise von 52–94, 98, 114,

116, 122

Dante Alighieri 164, 171, 172, 175,

184, 186, 195–198, 267

Dapples, Edouard 164

Dapples, Ernest 164

Darius (Dareios III.) 30

Darwin, Charles 49

Demidow, Anatol Nikolajewitsch

287

Detken, Albert 99

Dionysios I. 39, 59

Donizetti, Gaetano 102, 212

Dora d’Istria 191

Dücker, Franz-Fritz von 160

Dufresne, (Bankier) 164

Dyck, Anthonis van 135, 159, 243

 

Ebhardt, Justus 280, 281

Ehlers, Ernst Heinrich 217

Ehlers, Marianne 217

Elze, Ludwig Theodor 274

Engelmann, Rudolf 257

Engelmann, Wilhelm jun. 257

Engelmann, Wilhelm sen. 182, 257

Ernst, Heinrich 276

 

Ferdinand I. 34

Ferdinand II. 75

Ferdinand VII. 109, 111

Fernán Caballero 233, 246

Fernández de Castroverde, Carlos

210

Feuerbach, Anselm 185

Fiesole, Angelico 184, 285

Francesco 33

Franz Joseph I. 133

Friedrich August II. 42

Fries, Ernst 94

 

Gaëtan, Graf v. Girgenti 227

Gaetano 154

Galvani, Graf Giovanni 183

Garibaldi, Giuseppe 72, 133,

145–148, 165, 286

Genelli, Bunaventura 185

Genuardi, Jgnazio 62, 63

Gerhard, Eduard 24, 43

Gerhard, Wilhelm Christian 26

Ghiberti, Lorenzo 179

Gioberti, Vincenzo 133

Giusti, Giuseppe 186

Goethe, Johann Wolfgang von 10,

11, 17, 23, 31, 51, 53, 55, 66, 71, 104,

252

Goldoni, Carlo 70, 80, 277

Goldschmidt, Otto 258

Goya, Francisco José de 251

Gozzoli, Benozzo 126, 149

Greogorovius, Ferdinand 71, 73, 84,

93, 122

Guiccioli, Gräfin 268

Gurlitt, Cornelius Gustav 221

Gurlitt, Louis 221

 

Hahmann, Gustav 265

Hartmann, Moritz 138

Hase, Karl August von 107, 121

Hasse, Karl Ewald 217, 257

Hentzen, Johann Heinrich 112

Herder, Johann Gottfried 10

Hering, Robert Gustav 114

Herwegh, Georg 138

Hessemer, Maximilian 10

Heyse, Paul 182, 185, 186, 189, 190

Hoffmann, Benjamin Gottlob 233

Homer 23, 24, 87, 247

Hübner, Emil 221

Hugo, Victor 138

Humboldt, Alexander von 49

Huß, Jan 112

 

Isabella 227

Isabella II. 109, 226, 227

 

Jäger, W. 49, 53, 54, 70, 84, 86, 116

Jannini, Juan 214

Johann, Erzherzog 259

Judeich, Albert 85

 

Karl Albert 264

Karl V. (I.) 135, 220, 221, 251

Kestner, Johann Georg 24

Klopstock, Friedrich Gottlieb 26

Koch, Joseph Anton 25, 45

Kolzow-Massalsky, Fürst Alexander

191

Kopisch, August 94

Kossuth, Lajos 139, 165

Kotzebue, August von 270

Krause, Karl Christian 247

Krus 235

Kugler, Franz 185

 

Lafayette, Marquis de 43

Längner, Theodor 263

Lasaulx, Peter Ernst 24

Lemming, Heinrich 247, 248

Lenbach, Franz von 185, 189, 190

Leonardo da Vinci 151, 262, 268

Lessing, Gotthold Ephraim 112

Lessing, Karl Friedrich 112

Leuchtenberg, Maximilian von 169

Leuchtenberg, Nikolaus von 169

Lind, Jenny 166, 258

Liphart, Ernst Friedrich von 169

Liphart, Karl Eduard von 169, 181,

184

Loescher, Hermann 265

Löhr, Emil Ludwig 31

Löhr, Moritz von 31

Ludwig I. 256

Luisa Fernanda 226

 

Madrazo y Kurtz, Federico 246

Manin, Daniele 133

Marchisio, Barbara 167, 188

Marchisio, Carlotta 167, 188

Maria 42

Maria Christina 109–112

Maria von Bayern 42

Masaccio 187

Massei, Graf Carlo 175

Mathilde 287

Matteucci, Carlo 140, 189

Meli, Giovanni 71, 72

Memling, Hans 135, 202

Menghi, (Herr) 162, 163

Meran, Franz von 259

Mercadante, Saverio 167

Metella, Cäcilia 113, 120

Meyerbeer, Giacomo 54, 143

Michelangelo 95, 145, 177, 179, 187

Moleschott, Jakob 139, 189, 265

Monicke, Christian Henry 31, 39

Monrealese, Pietro 34, 76

Montpensier, Prinz Antoine 226, 246

Moretti, Alessandro 261

Moriani 212

Muñoz, Don Fernando 111

Münster, Hermann Ferdinand 155,

202, 203, 205, 274

Murillo, Bartolomé Esteban 222,

231, 243

 

Napoleon I. 122, 124, 282, 286, 287

Napoleon III. 283

Nerly (Nehrlich, Friedrich) 27, 274,

278

Newcomb, Simon 257

Nikolaus I. 169

 

Offenbach, Jacques 218

Orcagna, Andrea 126, 149, 179

Öser, Adam Friedrich 25

Otto I. 227

Overbeck, Friedrich 182

Overbeck, Johannes 182, 184

 

Paganini, Niccolò 276

Palestrina, Giovanni 119

Palingonia 66

Pallavicini 116, 220

Pandolfini, Graf 168

Pandolfini, Gräfin 168–170

Papadopoli, Familie 278

Papety 227

Payer 197–199

Pazzi, Enrico 198, 199

Pellico, Silvio 171

Pepe, Florestano 133

Pestalozzi, Johann Heinrich 180

Philipp II. 251

Pinturicchio 191

Pisano, Familie 194

Pius IX. 112, 119

Planell de Bardaxi 233

Platen, August Graf von 59

Pomba, Giuseppe 265

Pontius Pilatus 214

Pulßky, Franz Aurel von 165,

166, 172, 182

 

Raf(f)ael 112, 126, 135, 142, 151, 168,

181, 188, 191, 194, 202, 226, 243,

262, 264, 266–268, 284, 285

Ramírez, Narciso 210, 211, 248

Rath, Familie 166

Rath, Louisa 166

Rauch, Christian 162

Redwitz, Oskar Frhr. von 260

Reinhart, Johann Christian 25

Rembrandt 135

Reumont, Alfred von 109, 110, 112

Riaño, Juan 222

Ristori, Adelaide 137, 151, 171

Rivadeneyra 247

Robbia, Luca della 178, 194

Roger II. 32, 33, 68

Romanow, Maria Nikolajewa 169

Rosalia, Heilige 66

Rossini, Gioacchino 102, 160, 228,

283

Rubens, Peter Paul 135, 159, 243

 

Sabatier, Franz 126

Santi (Mönch) 196

Santi, Giovanni 284

Sanz del Río, Julián 246

Sarto, Andrea del 180

Savonarola, Girolamo 184, 285

Scaliger, Familie 280

Schack, Graf von 185

Schiff, Moritz 189

Schiller, Friedrich von 87, 152, 175,

183, 250, 266, 277, 279

Schmitz, Konsul 178, 189

Schunck, Henriette 167

Schwind, Moritz von 185

Serradifalco, Herzog 67

Seume, Johann Gottfried 26

Shakespeare, William 138, 244, 280

Sodoma 191

Souchay, Familie 166, 167

Soult, Marschall 226

Speckter, Erwin 28

Spence, William Blundell 180, 190

Speyer, Oscar Wilhelm Karl 168

St. Légere, Antonietta 49

Süßmilch, Otto 163

 

Tasso, Torquato 103, 154

Thorwaldsen, Berthel 26, 27

Tiberius 94

Tieck, Christian Friedrich 25, 162

Tieck, Ludwig 25, 287

Tintoretto 243

Tizian 243

Türr, Stephan 139

 

Ugduleno, Gregorio 71

Ungher-Sabatier, Caroline 126, 165,

166, 212, 286

 

Varnhagen von Ense, Karl August

41, 144

Vecchio, Pietro del 163

Velasquez, Diego 243

Verdi, Giuseppe 102

Verhaegen, Pierre 141

Veronese, Paolo 243

Vicenzo 61, 63

Victor Emmanuel II. 134, 173

Vieweg, Friedrich Karl 127

Vogel von Vogelstein, Karl 195–200

 

Weisz, Bernhard Xaver 166

Weisz, Maria („Milly“) 166, 234

Wild, Heinrich 261

Wilhelm (Diener von Brockhaus)

268

Wilhelm I. 109, 141

Winckelmann, Johann Joachim 10

Wipper 274, 275

Wolf, Friedrich August 23

 

Zestermann, August Christian 214

Zurbarán, Francisco de 226

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.